Unser Bauvorhaben

Unsere Bauvorhaben

Hier wird mal unser Haus stehen

Auf diesen Seiten werden wir von unserem neuen Abenteuer "Bauen auf den Azoren" berichten.

Unser Baubericht

Dienstag, 7. August 2018
Ferienzeit auf den Azoren, aber nun soll es wieder losgehen

Nun endlich ist die Urlaubszeit vorbei. Eigentlich sollte im Sommer durchgearbeitet werden, so zumindest war es bei der Auftragsvergabe vereinbart. Aber außer ein paar Alibiarbeiten passierte nicht viel.

Letzte Woche hatten wir mit dem Chef eine Baubesprechung und da erklärte er uns mit wutrotem Gesicht, wie es hier so üblich ist. Seine Leute haben im Schnitt 21 Tage Urlaub, die sie meist komplett im Sommer in einem Stück nehmen. In den letzten Urlaubstagen bekommt er dann aber von seinen Angestellten einen Anruf, dass sie noch eine oder zwei oder drei Wochen unbezahlten Urlaub anhängen. Sie kommen dann einfach nicht. Miguel ( Der Chef): „ Man hat schon Glück, wenn sie überhaupt vorher anrufen. Wie soll ich da planen und Termine einhalten? So ist es in Portugal und besonders hier auf den Azoren“.

Geld ist hier nicht wichtig. Das haben wir ja nun schon gelernt. Zeit für die Familie, besonders wenn Ferien sind oder Zeit für Freunde und vor allen Dingen Zeit für die vielen Feste ist viel wichtiger. Eigentlich ja auch eine schöne Lebensart, aber eben nicht, wenn man baut und keine Alternative hat.

Seit gestern wird nun wieder ordentlich gearbeitet. Der Dachstuhl des Ferienhaus wird gebaut, die Maurerkolonne arbeitet wieder und morgen will auch Victor, der Steinespezialist wieder da sein. Der sollte aber schon vor über zwei Wochen wieder arbeiten.

Ob der Fertigstellungstermin mit Ende Oktober aber noch zu halten ist? Wir glauben da nicht mehr so richtig dran.

Samstag, 23. Juni 2018
Es läuft

Das erste Haus hat nun seine Natursteinfassade komplett und beim zweiten Haus ist sie zu einem Viertel hoch.

Obwohl die Dächer noch nicht drauf sind, werden jetzt die Estrichböden eingebracht. Alle Wasserleitungen und alle Kabel befinden sich darunter. Hier ist das kein Problem, da es nur noch selten regnet. So kann der Bau gut austrocknen.

Es ist nur verdammt warm und die fleißigen Arbeiter sind schon kurz nach Arbeitsbeginn klitschnass. Manche springen dann zur Mittagspause einfach mal schnell ins Meer. Zum großen Glück ist die Badestelle genau vor der Baustelle. Haben sie sonst auch nicht immer.

Sonntag, 27. Mai 2018
Die Fossa entsteht

Das sind die beiden Klärbecken und dazwischen ist gut der Sickerschacht aus Naturstein zu erkennen.
Auf dem Bild nicht zu sehen sind die beiden Fettabscheider, wo die Küchenabwässer vorher durchgeleitet werden.

Sonntag, 27. Mai 2018
Was für ein Aufwand

Die Arbeit von drei Wochen. Täglich arbeiten drei Leute an dem ersten Haus.

Donnerstag, 10. Mai 2018
Jetzt wird´s schön

Heute wurde mit dem Bau der Fassade bekommen. Schon bei der ersten Steinlage ist zu sehen, mit welcher Präzision und welcher Ruhe und Geduld gearbeitet wird. Wir sind jetzt schon begeistert und freuen uns auf das Werk.

Seit fast drei Wochen behämmert ein Arbeiter Tag für Tag die Basaltblöcke per Hand und bringt so die vorgebrochenen Steine in die richtige Form und Größe. Dabei hat er schon fast zwei Kipperladungen geschafft. Auf dem Platz liegen aber noch zwei weitere Ladungen und insgesamt werden es zehn (!) große LKW-Ladungen. Was für ein Wahnsinn! Alles mit der Hand!

Wir fragen uns, ob wir ein schlechtes Gewissen haben müssen. Nein! Die Arbeiter lächeln dabei und finden es toll, dass wir diese neuen Häuser auf traditionelle Weise bauen lassen.

Donnerstag, 10. Mai 2018
Knochenarbeit

Langsam, aber stetig geht unser Bauvorhaben voran.

Nicht falsch verstehen, wenn wir schreiben [langsam]. Es wird weiterhin jeden Tag gearbeitet und wir sind immer noch sehr zufrieden. Natürlich sieht man den Baufortschritt nun nicht mehr so wie beim Rohbau. Dafür stimmt aber die Qualität und darauf legen wir viel Wert. Die Baufirma ist toll! Wir können viele Dinge besprechen und wenn wir mal mit ein paar Kleinigkeiten nicht zufrieden sind, dann wird sofort nachgebessert und man bedankt sich dann noch für den Hinweis. So kann es weitergehen.

In den letzten Tagen sind die Klärgruben (port.: Fossa) begonnen worden. Auf dem Bild ist zu sehen, wie die Jungs den Sickerschacht aus großen Basaltblöcken, die der Bagger vorher aus der Erde geholt hat, per Hand zu einem Schacht aufeinander schichten. Dieser wird ausschließlich aus Natursteinen gefertigt, dann mit Erde dick abgedeckt und ist dann sogar befahrbar.

Mittwoch, 4. April 2018
Grundriss und ein paar mehr Angaben

Das Ferienhaus hat eine Wohnfläche von 61 m² und eine Terrasse von ca. 40 m², die nach SSW und genau auf das Meer und den Pico ausgerichtet ist.

Das Haus hat zwei Schlafzimmer mit insgesamt vier Betten, wobei ggf. noch eine Aufbettung möglich wäre.

Eine große moderne Küche macht die Selbstversorgung zum Kinderspiel.

Das Haus hat ein großes Duschbad und neben der Terrasse befindet sich noch eine Außendusche. Hier kann man, wenn man einer "Überhitzung" beim Sonnenbaden vorbeugen möchte, eine schnelle Abkühlung nehmen oder auch nur das Salz abwaschen, wenn man aus dem Meer gestiegen ist.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden

Komm mit auf eine erste Grundstücksbegehung